Schulpartnerschaften

Partnerschule

Lycée Duhamel

Bestehend seit

ca. 1985

Beteiligte Schularten

Fachschule für Technik

Anfänglich bestand die Partnerschaft mit in Dole aus Techniker-Klassenfahrten und der Besichtigung der dortigen Technikerschule mit den Bereichen KON und Design. Seit 1997 werden regelmäßig gemeinsame Projekte entwickelt und in gegenseitigen Besuchen realisiert.

Reizvoll hierbei ist immer wieder:
Das Kennenlernen der verschiedenen Sprachen. Es gab regelmäßig auch französische Schüler
die Deutsch, Spanisch oder Russisch konnten und so neben Englisch auch noch andere  Sprachkommunikation möglich machten. Toll war es wenn Schüler hier Fähigkeiten erkannten und diese wertschätzen gelernt haben.
Das Entdecken der verschiedenen Kulturen und Bildungssysteme ist ebenfalls immer ein Einblick mit bemerkenswerten Unterschieden.
Das Zusammentreffen des technokratischen Maschinenbaus mit dem  kreativen Design und der freien Gestaltung. Die Überwindung dieser ewigen und sinnlosen Barriere ist eines der wichtigsten Ziele.

Auch die nonverbale Kommunikation mit Hilfe eines Bleistift hat manche Begeisterung ausgelöst.

Die Kontakte und Projekte haben auch zu dauerhaften Freundschaften geführt.
Ein deutscher Schüler ist inzwischen mit einer Schülerin aus Dole verheiratet.
Ein anderer hat in Dole seine Technikerarbeit gemacht und lebt und arbeitet inzwischen in Frankreich.

Partnerschule

Lycée Emile Mathis

Bestehend seit

2010

Beteiligte Schularten

KFZ-Abteilung

Die schon lange Jahre bestehenden Beziehungen zum Lycée Emile Mathis in Schiltigheim erfuhren im Jahre 2010 eine Neuauflage. Seitdem finden regelmäßige Begegnungen zwischen der Gewerblichen Schule und unserer Partnerschule im grenznahen Elsass statt.

Einen neuen Rahmen erhielten die Austauschprojekte 2013 zusätzlich durch eine gemeinsame Vereinbarung. Zum einen steht  der Austausch zwischen den Auszubildenden der Kfz-Abteilungen beider Schulen im Mittelpunkt. Schüler der Kfz-Abteilung lernen den Schulalltag und die betriebliche Ausbildung ihrer Austauschpartner kennen. Im Schuljahr 2013/14 fanden dazu zwei erfolgreiche Praktikumswochen in Frankreich und Deutschland statt.

Gemeinsame Betriebsbesichtigungen, schulische und auch sportliche Begegnungen gehören ebenso zum Austauschprogramm der Auszubildenden. Zum anderen nehmen Französischschüler des Technischen Gymnasiums seit Jahren an grenzüberschreitenden Projekten mit Deutschschülern des Lycée Emile Mathis teil.

Bei Besuchen der Partnerschule lernen sich die Austauschpartner bei gemeinsamen Veranstaltungen auf spielerische Weise kennen. Vielfältige sprachliche und sportliche Aktivitäten, Stadterkundungen und gemeinsame Feste ermöglichen es den Schülern, ihre Sprachkenntnisse auf unkomplizierte Weise anzuwenden und Kontakte zu knüpfen.

Seit 2017 besteht auch ein reger Schulaustausch mit Schulen in Alajuela Costa Rica. Alle 2 Jahre besuchen Schüler der Gewerblichen Schule das schöne Costa Rica, gehen dort zur Schule und leben für ca. 2-3 Wochen in Gastfamilien.

Neben dem Schulbesuch und das Kennenlernen einer neuen Kultur, finden vielfältige Ausflüge statt und es wird an einem gemeinsamem Projekt gearbeitet. Der Austausch mit den Ticos ist eine interessante und zugleich wundervolle Erfahrung. Auch die Ticos finden beim Rückbesuch die deutsche Kultur und die gemeinsamen Ausflüge interessant und beeindruckend. Die lustigen, schönen und eindrucksvollen Erinnerungen aus dem Schüleraustausch bleiben ein steter Begleiter, die einem Jahre später noch ein Lächeln auf das Gesicht zaubern.

Schülerstimmen, die beim Austausch dabei waren:

Wir haben wunderschöne Erinnerungen zusammen geschaffen und viele schöne Einblicke bekommen.

Es war wirklich interessant zu sehen was meine Austauschpartnerin jeden Tag macht und von ihr Dinge über ihr Leben und Costa Rica zu erfahren.

Partnerschulen

Kadoorie High School

Bestehend seit

2019

Beteiligte Schularten

Techniches Gymnasium

Fachbereiches KFZ

Seit dem Schuljahr 2019/20 hat die Gewerbliche Schule Lahr  nun auch eine Partnerschule in Israel. Die Kadoorie High School liegt im Nordosten Israels in Galiläa in einer wunderschönen Gegend direkt am Berg Tabor, nicht weit entfernt von Nazareth und dem See Genezareth. Von Tel Aviv ist die Schule in etwa zwei Stunden mit dem Auto zu erreichen. Sowohl die Fahrt dorthin sowie auch die Schule selbst liegen in einem landschaftlich sehr reizvollen Gebiet.

Die Kadoorie High School hat eine sehr lange Tradition. Sie wurde als landwirtschaftliche Schule 1933 gegründet und umfasst ein ganzes Dorf und ein sehr weitläufiges Gelände. Heute besuchen insgesamt 1600 ca. Schülerinnen und Schüler die Schule, ca. 200 davon aus ganz Israel, die im Internat untergebracht sind. Stolz ist man darauf, dass der ehemalige Präsident und Friedensnobelpreisträger Jitzchak Rabin die Schule besucht hat.

Die Schule hat einen allgemeinbildenden Zweig, auf dem die Schüler ein allgemeinbildendes Gymnasium besuchen und die Hochschulreife ablegen und einen beruflichen Zweig. Im beruflichen Zweig unterrichtet die Schule in den Berufsfeldern KFZ-Technik, Mechatronik und Landwirtschaft. So verfügt die Schule auch über  KFZ-Werkstätten und viele landwirtschaftliche Einrichtungen.

Im Rahmen der Schulpartnerschaft sollen die Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasiums und des Fachbereiches KFZ-Technik die Gelegenheit erhalten, über berufsbezogene Inhalte und Projekte mit israelischen Jugendlichen in Kontakt zu kommen, persönliche Eindrücke im Land zu sammeln und Vorurteile in der Begegnung mit Gleichaltrigen abzubauen. Insbesondere haben die Begegnungen auch das Ziel, dem aufkeimenden Antisemitismus in unsere Gesellschaft vorzubeugen und entgegenzuwirken. Bestandteil der Begegnungen der  Schülerinnen und Schüler  in Israel sind daher gemeinsame Besuche von Erinnerungsstätten sein, die das Bewusstsein für das besondere Verhältnis von Deutschland und Israel wach halten.

Vertreter beider Schulleitungen hatten im Rahmen von Delegationsreisen bereits die Gelegenheit, die jeweils andere Partnerschule persönlich kennenzulernen. Die Schulleitungen hatten bei den Treffen die Gelegenheit, sich mit den Kolleginnen und Kollegen der Partnerschule auszutauschen, die Schulen kennenzulernen und die weiteren Schritte abzustimmen.

Als nächsten Schritte sind geplant, dass sich bei einem Besuch in Israel die beteiligten Lehrerteams beider Schulen  näher kennenlernen und eine detaillierte Abstimmung über die Projekte und den Zeitrahmen der Besuche erfolgt. Danach finden dann die Besuche der israelischen Schüler in Lahr und der Besuch der Lahrer Schüler in Israel statt. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die nächsten Schritte leider zunächst verschoben werden.