Medientechnologen Druck

Ausbildung

Medientechnologinnen und Medientechnologen Druck sind für die für Produktion von Printmedien zuständig. Diese werden mit Hilfe von zum Teil rechnergestützten Druckmaschinen in großer Auflage gedruckt. Produkte aus dem Printbereich können zum Beispiel Bücher, Zeitungen, Fachzeitschriften, Kataloge, Prospekte, Geschäftspapiere aber auch Verpackungen und Etiketten sein.

Medientechnologinnen und Medientechnologen Druck richten Druckmaschinen auftragsbezogen ein und steuern den Druckprozess zur Herstellung der Gesamtauflage. Dafür analysieren sie konkrete Arbeitsaufgaben, wählen produktspezifisch Materialien und Verarbeitungswege aus und führen eine auftragsbezogene Produktionsplanung durch. Sie nutzen dabei den Datenfluss von der Druckvorstufe bis zur Druckformherstellung. Sie arbeiten kundenorientiert, berücksichtigen ökonomische und ökologische Aspekte sowie den Verwendungszweck des gefertigten Produkts und die technischen Bedingungen des Produktionsprozesses.

Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet an modernsten Maschinen und Geräten statt.

Medientechnologinnen und Medientechnologen Druck haben vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, beispielsweise zum Industriemeister Printmedien, zum Medienfachwirt Print oder zum Druck- und Medientechniker.

Schule

Die Ausbildung der Medientechnologinnen und Medientechnologen Druck hat an der Gewerblichen Schule Lahr eine lange Tradition.

Zur Erfahrung der Lehrkräfte, die vielfach aus der Praxis stammen, kommt eine hervorragende Ausstattung. So können die Schülerinnen und Schüler sowohl an Macs als auch an PCs lernen und üben und für die Druckpraxis wurde 2010 eigens für über 400 000 Euro eine neue Vierfarben-Offset-Druckmaschine der Firma Heidelberger angeschafft.

Der Unterricht erfolgt in Teilzeit, d.h. wöchentlicher Unterricht an 1-2 Tagen.

Schwerpunkte

Die Medientechnologinnen und Medientechnologen Druck können in drei Fachrichtungen ausgebildet werden:

  • Rollendruck, dazu gehören z.B. der Zeitungsdruck, aber auch der Druck von Verpackungen und Etiketten
  • Bogendruck, damit ist der Druck von Offsetprodukten im Bereich Akzidenz und Verpackung gemeint.
  • Digitaldruck, das neueste aller Druckverfahren mit vielfältigen Anwendungen von Textildruck bis hin zu Verpackungen und Kleinauflagen aller Art.

Links zu Berufsinformationen und Ausbildung

Stundentafel
1. Allgemeiner BereichJahr 1Jahr 2Jahr 3
Religionslehre 1 1 1
Deutsch 1 1 1
Gemeinschaftskunde 1 1 1
Wirtschaftskunde 1 1 1
2. Fachtheoretischer Bereich
Lernbereich Grundstufe 7 - -
Lernbereich Fachstufe I - 7 -
Lernbereich Fachstufe II - - 7
3. Wahlpflichtbereich 2 2 2
Stützunterricht
Ergänzende Fächer, z. B.
  • Computeranwendung
  • Berufsbezogenes Englisch
  • Sport
Fächer

Allgemeiner Bereich mit den Fächern

  • Religionslehre
  • Deutsch
  • Gemeinschaftskunde
  • Wirtschaftskunde
  • Berufsbezogenes Englisch

 

Fachlicher Bereich mit den Fächern

  • Berufsfachliche Kompetenz
  • Projektkompetenz
So bewerben Sie sich

Für die dreijährige duale Ausbildung ist der Hauptschulabschluss Voraussetzung, allgemein wird jedoch aufgrund der hohen Anforderungen an die Auszubildenden ein höherwertiger Schulabschluss empfohlen.


Wer Medientechnologe/in Druck oder Siebdruck werden möchte, sollte technisches und mathematisches Verständnis mitbringen, ein gutes Auge besitzen und Freude an der Arbeit mit Farbe und Maschinen haben.

Ein großer Bestandteil der Ausbildung ist die Qualitätsüberwachung, das Messen und Prüfen des Druckproduktes. Medientechnologen arbeiten oft im Schichtbetrieb und müssen am Ende der Ausbildung den Produktionsprozess selbständig vorbereiten und durchführen können.

Anmeldeformular